Skip to main content
Skip table of contents

Vernetzte Verwendung

Erweiterte Optionen werden verfügbar, wenn Sie einen drahtlosen intelligenten Hub (552-00001) und die Niko Home Contol-Programmiersoftware oder die Niko Home-App verwenden.

Dieses Gerät kann auch in einer Installation mit Bus-Verkabelung mit der drahtlosen Bridge für Niko Home Control (550-00640) verwendet werden.

Voraussetzungen

  • Sie haben den drahtlosen intelligenten Hub installiert (siehe drahtloser intelligenter Hub).

  • Sie haben den drahtlosen intelligenten Hub mit Ihrem Heimnetzwerk verbunden (siehe drahtloser intelligenter Hub).

  • Sie haben die Niko Home Control-Installation auf mynikohomecontrol.niko.eu registriert.

  • Sie haben eine der folgenden Aktionen durchgeführt:

    • Sie haben die Niko Home-App auf Ihrem mobilen Gerät installiert und sich angemeldet.

    • Sie haben die Niko Home Control-Programmiersoftware auf Ihrem Computer installiert (Windows oder Mac).

Programmierung

Sie können die vernetzte Steckdose mit der Niko Home-App programmieren.


Verhalten der vernetzten Steckdose

Zum Ein-/Ausschalten der vernetzten Steckdose haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Drücken Sie die LED-Taste auf der vernetzten Steckdose.

  • Verwenden Sie in der Niko Home-App die Niko Home Control-Schaltflächen in Niko Home Control-Aktionen und -Routinen (Stimmungen, Timer, Kalender, Bedingungen)

In beiden Fällen zeigt die Niko Home-App den Status der vernetzten Steckdose an.



Meine vernetzte Steckdose



Meine vernetzte Steckdose



  • In der Niko Home Control-Programmiersoftware oder der Niko Home-App können Sie wählen, ob die vernetzte Steckdose immer eingeschaltet bleiben soll (z.B. für einen Kühlschrank). In diesem Fall kann die vernetzte Steckdose nicht mit der LED-Taste am Gerät oder in Aktionen ausgeschaltet werden.

  • Bei der Steuerung mehrerer vernetzter Steckdosen in einer Niko Home Control-Aktion oder -Routine (z.B. Basis-Alles-aus) werden die vernetzten Steckdosen nacheinander gesteuert. Beachten Sie, dass eine gewisse Latenz auftreten kann.

LED-Verhalten der vernetzten Steckdose

Die LED leuchtet weiß, wenn die vernetzte Steckdose eingeschaltet ist.

Die LED erlischt, wenn die vernetzte Steckdose ausgeschaltet wird.

Im vernetzten Betrieb können Sie die weiße LED an der vernetzten Steckdose (z. B. in Schlafzimmern) über die Niko Home Control-Programmiersoftware oder die Niko Home-App deaktivieren.

Messung des Energieverbrauchs

Nach dem Einschalten beginnt die vernetzte Steckdose, die Energieverbrauchsdaten des angeschlossenen Geräts zu sammeln. Wenn eine vernetzte Steckdose installiert und adressiert ist, können Sie diese Verbrauchsdaten als Messkanal in der Registerkarte „Energie“ der Niko Home-App einsehen.

Für jede vernetzte Steckdose sind folgende Daten verfügbar:

  • Historischer Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresverbrauch (in kWh)

  • Kumulierter Gesamtverbrauchswert (in kWh)

  • Aktueller Verbrauch (in W oder kW)

  • Wird die Verbindung zwischen dem drahtlosen intelligenten Hub und der vernetzten Steckdose unterbrochen, speichert die vernetzte Steckdose für 25 Stunden 15-Minuten-Stichproben der Energiedaten. Die vernetzte Steckdose sendet die Daten an den drahtlosen intelligenten Hub, sobald die Verbindung wiederhergestellt ist.

  • Bleibt die vernetzte Steckdose länger als 25 Stunden vom drahtlosen Hub getrennt oder haben Sie die vernetzte Steckdose in der Zwischenzeit ausgeschaltet, summiert der globale Verbrauchszähler weiterhin den gesamten Verbrauch. Die gespeicherten 15-Minuten-Zwischenwerte gehen jedoch verloren. Dies führt zu einem Sprung in den Diagrammen, aber der Gesamtverbrauch geht nicht verloren.

  • Wenn die vernetzte Steckdose defekt ist, gehen die Energiedaten, die nicht an den drahtlosen intelligenten Hub gesendet wurden, verloren.

  • Eine neue, gerade angeschlossene Steckdose kann beim ersten Anschluss an die Niko Home Control-Installation einen anfänglichen historischen Verbrauch von einigen kWh (etwa 7 kWh) aufweisen. Dies ist auf einen Test des Messmechanismus im Werk zurückzuführen. Bei Bedarf kann dieser Wert gelöscht werden, indem die vernetzte Steckdose auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und erneut an die Installation angeschlossen wird.

Energieverbrauchsschwellen

Die vernetzte Steckdose kann bei Erreichen eines bestimmten Energieverbrauchs Aktionen und Routinen von Niko Home Control starten und Benachrichtigungen generieren. Es werden bis zu 3 Schwellenwerte unterstützt (nur bei vernetztem Betrieb).

Verwenden Sie die Niko Home Control-Programmiersoftware, um die Verbrauchsschwellenwerte einzustellen. Sie legen die Schwellenwerte bei der Erstellung der entsprechenden bedingten Aktionen fest.

Sobald ein bestimmtes Verbrauchsniveau erreicht ist, kann die vernetzte Steckdose:

  • eine Benachrichtigung auf Ihrem mobilen Gerät und/oder Touchscreen generieren. Sie definieren die Benachrichtigung in der entsprechenden bedingten Aktion mit Hilfe der Niko Home Control-Programmiersoftware. Für weitere Informationen über bedingte Aktionen siehe Softwarehandbuch Niko Home Control II > Menü erstellen - Bedingte Aktion.

  • eine weitere Niko Home Control-Aktion oder -Routine starten.

  • die vernetzte Steckdose ausschalten.

Es ist derzeit nicht möglich, über die Niko Home-App Verbrauchsschwellen für eine vernetzte Steckdose zu programmieren. Bitte prüfen Sie in den Updates der Niko Home-App, ob diese Funktion verfügbar ist.

Benachrichtigung über Schutzmechanismus

Die vernetzte Steckdose hat einen eingebauten Übertemperatur- und Überstromschutz (siehe manueller Betrieb ). Wenn im vernetzten Betrieb einer dieser Schutzmechanismen ausgelöst wird, wird eine Benachrichtigung an Ihr Mobilgerät und/oder Ihren Touchscreen gesendet, um Sie über diese Überlastungssituation zu informieren.

Entfernen Sie immer das angeschlossene Gerät, bei dem eine Fehlfunktion vorliegt, bevor Sie die vernetzte Steckdose wieder einschalten. Zur Reaktivierung der vernetzten Steckdose drücken Sie einmal die LED-Taste.

Nach einer Temperaturüberschreitung dauert es mindestens 5 Minuten, bis die vernetzte Steckdose wieder aktiviert werden kann (thermische Hysterese). Es gibt eine Standard-Sperrzeit von 5 Minuten vor der Reaktivierung. Parallel dazu ist ein Abkühlmechanismus implementiert, um eine erneute Aktivierung nach einer Übertemperatur zu vermeiden. Die Abkühlzeit ist aufgrund der unvorhersehbaren Umgebungsbedingungen unbestimmt.

Bekannte Einschränkungen

  • Derzeit ist es nicht möglich, eine vernetzte Steckdose in einer Niko Home Control-Installation für Bus-Verkabelung zu verwenden. Niko arbeitet an einer Lösung und wird diese Seite aktualisieren, sobald sie verfügbar ist.

  • Es ist derzeit nicht möglich, über die Niko Home-App Verbrauchsschwellen (= bedingte Aktion) für eine vernetzte Steckdose zu programmieren. Bitte prüfen Sie in den Updates der Niko Home-App, ob diese Funktion verfügbar ist.

  • Die maximale Anzahl der vernetzten Steckdosen pro Niko Home Control-Installation beträgt 25.

  • Sie können jeweils nur eine vernetzte Steckdose adressieren/anlernen. Wenn Sie mehrere vernetzte Steckdosen gleichzeitig adressieren, ist nicht vorhersehbar, welche Adresse der vernetzten Steckdose zuerst von der Niko Home-App oder der Niko Home Control-Programmiersoftware empfangen wird.

  • Während der Adressierung/des Anlernen einer vernetzten Steckdose kann es zu Interferenzen mit anderen Adressierungsanfragen kommen (z.B. wenn in benachbarten Wohnungen gleichzeitig die Niko Home Control-Installation adressiert wird).

  • In der Niko Home Control-Programmiersoftware v. 2.7.2 ist es nicht möglich, eine vernetzte Steckdose, die als immer an programmiert wurde, neu zu adressieren. Bevor Sie das Gerät neu adressieren können, muss die vernetzte Steckdose auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.



JavaScript errors detected

Please note, these errors can depend on your browser setup.

If this problem persists, please contact our support.