Skip to main content
Skip table of contents

Touchscreen

Beschreibung

Mit diesem Touchscreen können Sie die gesamte Niko Home Control-Installation von einem zentralen Punkt aus bequem bedienen: Schalten und Dimmen der Beleuchtung, Regeln der Temperatur, Bewegen von Rollläden und Markisen in die gewünschte Position, Überwachung des Energieverbrauchs und des Status der Installation … Dank eines integrierten Lichtsensors passt sich die Bildschirmhelligkeit der Umgebungsbeleuchtung an.


Dank der Verbindung mit der Niko Home Control-Video-Außensprechstelle ist nun auch eine Zugangskontrolle möglich (siehe Video-Außensprechstelle). So können Sie auf Wunsch eingehende Anrufe beantworten und verpasste Anrufe kontrollieren. Eine Feedback-LED zeigt verpasste Anrufe an, auch wenn das Gerät im Standby-Modus ist.


Dieser neue Touchscreen (550-20102) ersetzt den Touchscreen 2 (550-20101) vollständig. In einer bestehenden Niko Home Control-Installation kann er diesen Touchscreen sowohl ersetzen als auch ergänzen. Außerdem gewährleistet die Kabelverbindung mit dem Heimnetzwerk eine durchgängige Verbindung. Bitte beachten: Wir empfehlen, in jeder Installation mindestens einen Touchscreen zusätzlich zu den Smartphones und/oder Tablets zu verwenden, da ein kabelgebundenes Gerät immer zuverlässiger ist als ein Mobilgerät. NB: Die Software für den Touchscreen kann up- und downgegradet werden. Dadurch kann der Touchscreen sowohl in Niko Home Control I- als auch in Niko Home Control II-Installationen problemlos verwendet werden.

Übersicht

Betrieb

Der Startbildschirm zeigt eine Übersicht der ausgewählten Steuerelemente auf einem Dashboard.

Der Benutzer entscheidet, welche Räume und welche Bedienelemente auf dem Dashboard jedes Touchscreens angezeigt werden. Nur die für den jeweiligen Bedienpunkt relevanten Funktionen oder Räume werden angezeigt. Touchscreen-Profile werden im Dashboard der Programmiersoftware erstellt (weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zur Niko Home Control-Software auf unserer Website).

Über die Menüstruktur auf der linken Seite können Sie zwischen den einzelnen Bereichen navigieren:

  • Bedienung
  • Steuerung
  • Energie
  • Zugang
  • Mitteilungen

Weitere Informationen zu jeder dieser Rubriken finden Sie im Niko Home Control-Benutzerhandbuch.

Installation

Bus-Verkabelung

  • Verbinden Sie den Touchscreen mit dem RJ45-Port 1, 2 oder 3 des connected Controller (oder mit einem Schalter). Verwenden Sie ein Kabel mit verdrillter Leitung (vorzugsweise ein abgeschirmtes FTP- oder STP-Kabel). Touchscreen und connected Controller sind mit einem RJ45-Port versehen. Daher müssen die RJ45-Stecker am Kabel angebracht werden, um den connected Controller auf der einen Seite und den Touchscreen auf der anderen Seite anzuschließen.
  • Der Touchscreen kann mit Power over Ethernet (PoE) über das gleiche Kabel mit verdrillter Leitung mit Strom versorgt werden, wofür Sie das Niko PoE-Netzteil (550-00502) verwenden. Alternativ können Sie auch ein separates Stromversorgungskabel vorsehen, das Sie an ein separates 24-VDC-Stromversorgungsmodul im Schaltschrank anschließen. In diesem Fall benötigen Sie zusätzlich zum Kabel mit verdrillter Leitung ein 24-V-Stromversorgungskabel, z. B. ein SVV-, JYSTY- oder TPVF-Kabel.

Herkömmliche Verkabelung

  • Verbinden Sie den Touchscreen mit dem Power-over-Ethernet-Netzteil (550-00502). Verwenden Sie Twisted-Pair-Kabel (vorzugsweise ein abgeschirmtes FTP- oder STP-Kabel). Verbinden Sie anschließend das PoE-Netzteil über Twisted-Pair-Kabel mit Ihrem Netzwerk-Router. Verbinden Sie den drahtlosen Hub über ein UTP-Kabel oder Ihr WLAN mit Ihrem Router (siehe Installation des drahtlosen Hubs).
  • Der Touchscreen kann mit Power over Ethernet (PoE) über das gleiche Twisted-Pair-Kabel mit Strom versorgt werden, wofür Sie das Niko PoE-Netzteil (550-00502) verwenden. Alternativ können Sie auch ein separates Stromversorgungskabel vorsehen, das Sie an ein separates 24-VDC-Stromversorgungsmodul im Schaltschrank anschließen. In diesem Fall benötigen Sie zusätzlich zum Twisted-Pair-Kabel ein 24-V-Stromversorgungskabel, z. B. ein SVV-, JYSTY- oder TPVF-Kabel.

Verkabelungsdiagramme

Bus-VerkabelungHerkömmliche Verkabelung

Abmessungen

Berücksichtigen Sie die Abmessungen des Befestigungshalters und des Touchscreens in den folgenden Abbildungen, um die genaue Position des Touchscreens an der Wand zu bestimmen.


  • Montieren Sie den Touchscreen:
    • in Augenhöhe für optimale Sichtbarkeit (± 150 cm).
    • Montieren Sie den Touchscreen NICHT: in direktem Sonnenlicht
    • in unmittelbarer Nähe eines Kamins, einer Heizung oder einer anderen Wärmequelle.
    • an feuchten Stellen.
  • Befestigen Sie den Touchscreen mit einer handelsüblichen Unterputzdose mit einer Tiefe von mindestens 40 mm an der Wand.
  • Horizontal muss die Mitte der Unterputzdose einen Abstand von mindestens 130 mm zu anderen Wänden, Türen usw. haben.
  • Insgesamt können pro Installation zehn Touchscreens, Smartphone- oder PC-Anwendungen genutzt werden.

Bohren Sie mit einem Bohrer (Durchmesser 6 mm) ein 40 mm tiefes Loch für jeden Dübel. Wenn Sie in Holz bohren, benötigen Sie die Dübel nicht, außerdem muss das Bohrloch nur 20 mm tief sein und einen Durchmesser von 3 mm haben.


Verfahren Sie bei der Montage des Touchscreens wie folgt:

  1. Schrauben Sie die Montageplatte mit den vier mitgelieferten Schrauben und Dübeln an die Wand.


    • Bringen Sie die Montageplatte in einer zentralen Position auf der Unterputzdose an.
    • Stellen Sie sicher, dass die Montageplatte eben ist.
    • Die Unebenheiten der Wände dürfen 2 mm nicht überschreiten.
  2. Verbinden Sie den mitgelieferten grünen Schraubverbinder mit dem 24-V-Stromversorgungskabel und beachten Sie dabei die auf der Rückseite des Touchscreens angegebene Polarität.

    • Wenn Sie ein PoE-Netzteil verwenden, benötigen Sie kein separates 24V-Stromversorgungskabel. 
    • Verwenden Sie ausschließlich das Niko-PoE-Netzteil Typ IEEE802.3af.
    • Der mitgelieferte grüne Schraubstecker (24V-Netzteil) ist für einen maximalen Kupferdurchmesser von 1,5 mm² geeignet. 



  3. Montieren Sie einen RJ45-Stecker an das Kabel mit verdrillter Leitung (UTP, STP oder FTP), gemäß T568B.
  4. Schließen Sie den RJ45-Stecker und ggf. das 24V-Stromversorgungskabel an den Touchscreen an. 
  5. Hängen Sie den Touchscreen in die Montageplatte ein und drücken Sie ihn mit einer gleichmäßigen Bewegung an die Wand. Ziehen Sie den Touchscreen mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel fest.

Programmierung des Touchscreens

  • Fügen Sie den Touchscreen in das Dashboard der Programmiersoftware ein. Alle erstellten Aktionen werden automatisch mit dem Touchscreen verknüpft.
  • Geben Sie im Touchscreen-Profil an, welche Räume und Aktionen Sie über diesen Touchscreen steuern möchten.

Weitere Informationen zur Erstellung von Touchscreen-Profilen finden Sie in der Anleitung zur Niko Home Control-Software auf unserer Website). Erste Aktivierung

Erste Aktivierung

Der Touchscreen ist nach dem Anschluss sofort betriebsbereit. Sie brauchen keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen, es sei denn, Sie sehen eine Meldung, die darauf hinweist, dass ein Software-Update mit dem USB-Stick erforderlich ist.

Verfahren Sie wie folgt:

  1. Laden Sie die Niko Home Control Touchscreen-Software 2.0 hier herunter.
  2. Speichern Sie die Software auf einem USB-Stick.
  3. Stecken Sie den USB-Stick in den Anschluss unterhalb des Touchscreens. Abb. S. 17
  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Touchscreen.

Spätere Upgrades werden automatisch installiert. Sie benötigen dafür keinen USB-Stick. Der Touchscreen prüft jeden Tag, ob die Software auf dem neuesten Stand ist. Eine aktive Internetverbindung ist erforderlich.

Pflege des Touchscreens

Reinigen Sie den Touchscreen mit einem weichen, trockenen oder leicht angefeuchteten Tuch. Verwenden Sie keine Waschmittel oder andere Reinigungsmittel.

Fehlersuche

Auf dem Bildschirm wird nichts angezeigt.Kommunikationsfehler
Prüfen Sie, ob eine Netzwerkkommunikation zwischen dem Touchscreen und dem connected Controller möglich ist.
Die Installation lässt sich nicht bedienen

Setzen Sie den Touchscreen zurück

Drücken Sie den Reset-Knopf mit einer aufgebogenen Büroklammer. Es ist nicht notwendig, den Touchscreen zu zerlegen.


Technische Daten

Touchscreen

  • Versorgungsspannung: 24 V DC (± 10 %) (SVV, JYSTY, TPVF, usw.) oder Power over Ethernet (PoE) (UTP, STP, FTP) (48 V DC)
  • Stromverbrauch: 500 mA (24 V DC) oder 250 mA (PoE 48 V DC)
  • Umgebungstemperatur:
    • Im Betrieb: 0 - 40 °C
    • Lagerung und Transport: -10 - 65 °C
  • Ethernet-Verbindungsgeschwindigkeit: 10 - 100 MBit/s
  • CE-Kennzeichnung
  • Abmessungen: 124 x 192 x 20 mm (H x B x T)
  • Bildschirmgröße: 7”
  • Bildschirmauflösung: 1024 x 600
  • Gewicht: 570 g (ohne Anschlüsse und Schrauben)

PoE-Stromversorgung

  • geeignet für Touchscreen (550-20102) und Video-Außensprechstelle (550-22001 und 550-22002)
  • Typ IEEE 802.3af
  • Eingangsspannung: 96 - 264 Vac
  • Ausgangsspannung: 48 V
  • Ausgangsleistung: 15.4 W
  • Dateneingang über RJ45-Port
  • Daten- und Spannungsausgang über RJ45-Port
  • LED-Anzeige:
    • LED 1 (AN): grün bei korrekter Eingangsspannung
    • LED 2 (FEHLER): rot bei Fehlermeldung
    • LED (VERBINDUNG): grün bei korrekter Erkennung und Verbindung
  • Betriebstemperatur: 0 – 40°C
  • Lagertemperatur -25 – +60 °C
  • Abmessungen: 36 x 65 x 140 mm (H x B x T)
  • CE-Kennzeichnung


JavaScript errors detected

Please note, these errors can depend on your browser setup.

If this problem persists, please contact our support.