Skip to main content
Skip table of contents

Wartung und Fehlerbehebung beim vernetzten Dimmer, Zigbee®

Reset-Modus

Ein Zurücksetzen des vernetzten Dimmers führt zu:

  • Löschung aller Daten. Sie müssen über die Niko Home Control-Programmiersoftware oder die Niko Home-App eine neue Adresse mit dem Gerät verknüpfen
  • einer Trennung des Dimmers von Ihrer Niko Home Control-Installation
  • Schalten des eingebauten Kontakts (Standardzustand)


ZIGBEE®-NETZWERK ZURÜCKSETZEN

Ab der Version 2.16 von Niko Home Control kann ein Reset des Zigbee®-Netzwerks von der Programmiersoftware über die Diagnoseseite ausgelöst werden: Diagnoseseite > Netzwerkeinstellungen > Zigbee-Netzwerk zurücksetzen.

Nur aktive Zigbee®-Geräte empfangen den Reset-Befehl und verlassen das Netzwerk mit gelöschten internen Konfigurationsdaten. Diese Geräte können in einem anderen Zigbee®-Netzwerk wieder verwendet werden, ohne dass sie manuell zurückgesetzt werden müssen.

Aktive Geräte sind z. B. mit 230 V betriebene Geräte, die immer auf das Zigbee®-Netz „hören“. Zigbee®-Geräte sind nur aktiv, wenn sie benutzt werden und 90 Sekunden danach.

Die Zigbee®-Steuerungen empfangen den Befehl zum Zurücksetzen des Systems nicht, wenn sie nicht aktiv sind.

Es wird empfohlen, die Zigbee®-Geräte manuell zurückzusetzen (siehe Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen), bevor sie in einem anderen Zigbee®-Netzwerk verwendet werden.

Die Zigbee®-Netzwerk-Reset-Funktion löscht das gesamte Zigbee®-Netzwerk, einschließlich des Netzwerkkanals und der Netzwerk-ID der aktiven Zigbee®-Geräte.

Upgraden des vernetzten Dimmers

Wenn ein Upgrade verfügbar ist, werden Sie in der neuesten Version der Niko Home Control-Programmiersoftware oder der Niko Home-App informiert. Ein OTA-Upgrade wird nicht über die Feedback-LEDs angezeigt. Nur wenn die Verbindung zum drahtlosen Hub oder zur drahtlosen Bridge während der OTA-Anfrage unterbrochen wird, blinkt eine rote LED kurz auf.

Alle Zigbee®-Geräte werden automatisch nacheinander upgegradet. Das Upgrade der Zigbee®-Geräte beginnt innerhalb von max. 6 Stunden nachdem der drahtlose Hub oder der connected Controller upgegradet wurde.

Wenn ein Upgrade fehlschlägt, werden Sie in der Niko Home Control-Programmiersoftware oder Niko Home-App benachrichtigt. Das Zigbee®-Gerät bleibt mit der zuvor installierten Softwareversion betriebsbereit.

Austausch des vernetzten Dimmers

Schalten Sie die Stromversorgung ab

  1. Entfernen Sie den defekten vernetzten Dimmer und installieren Sie einen neuen. Siehe Installation.
  2. Öffnen Sie die Niko Home-App
  3. Entfernen/löschen Sie das defekte Zigbee®-Gerät über das Hamburger-Menü  (≡) > Einstellungen> Geräte 

    Ab der Version 2.16 von Niko Home Control ist es möglich, ein einzelnes Zigbee®-Gerät über die Diagnoseseite der Niko Home Control-Programmiersoftware zu entfernen (Diagnoseseite > Zigbee®-Geräte > Entfernen).
  4. Fügen Sie das neue Zigbee®-Gerät über dasselbe Menü hinzu
  5. Fügen Sie das neue Zigbee®-Gerät in die gewünschten Aktionen oder Routinen ein
  6. Koppeln Sie den neuen vernetzten Dimmer mit der Niko Home Control-Installation (siehe Vernetzte Nutzung des vernetzten Dimmers, Zigbee®> Anlernen):
    • In der Niko Home Control-Programmiersoftware
    • Über die Niko Home-App

Die Adresse des defekten vernetzten Dimmers wird bei der Adressierung des neuen Schalters automatisch überschrieben.

FAQ

Was passiert mit dem vernetzten Dimmer, wenn ich meinen drahtlosen intelligenten Hub austausche oder zurücksetze?

Der drahtlose intelligente Hub ist der Master der Niko Home Control-Installation. Er muss daher die Zigbee®-Geräte im Falle eines Resets oder Austauschs neu adressieren.

Manchmal ist es möglich, die Netzwerkeinstellungen des defekten drahtlosen Hubs abzurufen. Wenden Sie sich an den Niko-Kundendienst, um zu prüfen, ob die vorherigen Einstellungen wiederhergestellt werden können.

Verfahren Sie wie folgt:

  1. Adressieren Sie unter Verwendung der Niko Home Control-Programmiersoftware alle Zigbee®-Geräte in der Registerkarte „Adressierung“ neu. (Siehe Vernetzte Verwendung des vernetzten Dimmers, Zigbee® > Anlernen.)
  2. Mit der Niko Home App: Verknüpfen Sie alle vernetzten Dimmer nacheinander über das Hamburger-Menü (≡) >Einstellungen > Geräte > Vernetzte Dimmer.(Siehe Vernetzte Verwendung des vernetzten Dimmers, Zigbee® > Anlernen.)
  3. Um einen neuen drahtlosen intelligenten Hub zu vernetzen, fügen Sie jedes Zigbee®-Gerät über das gleiche Menü der gewünschten Aktion oder Routine hinzu.

Was passiert mit dem vernetzten Dimmer, wenn ich meine drahtlose Bridge austausche oder zurücksetze?

Der vernetzte Dimmer kann das Netzwerk, dem er zuvor hinzugefügt wurde, nicht finden. Die rote LED blinkt, und das Gerät kehrt zu seinem Standardverhalten zurück (Schalten des lokalen Relais).

Setzen Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen zurück, um den vernetzten Dimmer (wieder) mit der drahtlosen Bridge zu verbinden. Siehe Reset mode.


Fehlersuche

Problem

Ursache

Aktion

Ich möchte den vernetzten Dimmer verwenden, aber ich habe noch keinen drahtlosen Hub oder eine drahtlose Bridge, mit der ich sie verbinden kann.

Alle 230-V-Geräte, die an Niko Home Control angeschlossen sind, können im Standalone-Modus verwendet werden, bis sie mit einem drahtlosen Hub oder einer drahtlosen Bridge verbunden werden. In diesem Modus schalten oder dimmen sie nur ihre eigenen Kontakte. Wenn Erweiterungsschalter mit dem vernetzten Dimmer verdrahtet sind, können sie auch im Standalone-Modus verwendet werden

Schließen Sie den Dimmkontakt an den Lichtstromkreis an, den Sie im Standalone-Modus steuern möchten

Mein drahtloser Hub oder meine drahtlose Bridge funktioniert nicht mehr

Schlagen Sie in den Handbüchern des drahtlosen intelligenten Hub (552-00001) oder der drahtlosen Bridge (550-00640) nach, um weitere Informationen über die mögliche Ursache zu erhalten



Wenn die Stromversorgung des drahtlosen Hubs oder der drahtlosen Bridge ausgeschaltet wird, arbeiten alle mit 230 V vernetzten Geräte im Standalone-Modus weiter. Sie schalten oder dimmen nur ihren eigenen Kontakt.

Der vernetzte Dimmer kann in der Niko Home App oder der Programmiersoftware nicht gefunden werden oder er lässt sich nicht mit dem Netzwerk koppeln

Das Netzteil ist ausgeschaltet

Schalten Sie das Netzteil ein

Der Abstand zwischen dem vernetzten Dimmer und dem drahtlosen Hub oder der drahtlosen Bridge ist zu gering

Stellen Sie sicher, dass zwischen dem Zigbee®-Gerät und dem drahtlosen Hub oder der drahtlosen Bridge ein Abstand von mindestens 2 Metern besteht.
Der gleiche Mindestabstand muss zwischen dem WLAN-Router und dem intelligenten Hub oder der drahtlosen Bridge eingehalten werden

Der vernetzte Dimmer und der drahtlose Hub, die drahtlose Bridge oder ein anderes vernetzten Gerät sind zu weit voneinander entfernt

Stellen Sie sicher, dass zwischen dem Gerät und dem drahtlosen Hub, der drahtlosen Bridge oder einem nachfolgenden 230-V-vernetzten Zigbee®-Gerät ein Abstand von maximal 10 Metern besteht. Um die Reichweite zu erhöhen, können Sie dem Netzwerk zum Beispiel ein zusätzliches 230-V-betriebenes Zigbee®-Gerät hinzufügen

Es besteht keine Verbindung zwischen der Niko Home-App oder dem Laptop/PC und dem drahtlosen Hub oder der drahtlosen Bridge

Überprüfen Sie die Verbindung mit dem drahtlosen Hub oder der drahtlosen Bridge.

Schlagen Sie in den jeweiligen Produkthandbüchern nach, um dieses Problem zu lösen

Der Verbraucher wird nicht eingeschaltet

Der Leitungsschutzschalter (LS) des Lichtstromkreises ist deaktiviert oder es liegt ein Kurzschluss vor

Prüfen Sie, ob die Lampe den im Handbuch angegebenen Spezifikationen für die Last entspricht

Der Schalter wird während einer Übergangszeit verwendet, wenn die Funkverbindung zum intelligenten Hub oder zur vernetzten Bridge unterbrochen wird

Nach der Übergangszeit sollte die Feedback-LED rot blinken und das Gerät kann im Standalone-Modus betrieben werden

Das Mindestdimmniveau ist zu niedrig eingestellt

Erhöhen Sie das Mindestdimmniveau oder wählen Sie ein Profil mit Boost- Funktion (LED 3, LED 7 oder LED 8).

Die Eingangsspannung ist nicht vorhanden

Überprüfen Sie die Eingangsspannung, die Anschlussklemmen und -drähte, die Lichtquelle und den Dimmer und ersetzten Sie sie bei Bedarf

Die Lampe ist defekt

Der Dimmer ist defekt

Der Dimmschalter schaltet plötzlich ab

Das Schutzsystem gegen thermische Überlast (zu hohe Temperatur) und Kurzschluss wurde ausgelöst

Kontrollieren Sie, ob die Lampe dimmbar ist. Dies wird auf der Verpackung durch das folgende Symbol angegeben:

Überprüfen Sie, ob die Belastung zu hoch ist. Denken Sie daran, die Blindleistung der Transformatoren zu berücksichtigen. LED-Lampen, die Spitzenströme erzeugen, können auch dazu führen, dass der Dimmer abschaltet, selbst wenn die maximale Dimmleistung nicht erreicht wurde.

Die Temperatur in der Unterputzdose sollte 35 °C nicht überschreiten. Verringern Sie die mit dem Dimmer verbundene Last

Überprüfen Sie, ob unterschiedliche Lasttypen verwendet wurden. Vergewissern Sie sich, dass nur eine Art von Lampenlast im Lichtstromkreis vorhanden ist

Das Dimmprofil ist nicht korrekt

  • Für LED-Lampen: Testen Sie alle Lampenprofile nacheinander und wählen Sie das Profil, das am besten funktioniert. Dimmbare LED-Lampen, die eine Boost-Funktion benötigen (die nicht beim minimalen Dimmwert starten), können mit den Lampenprofilen LED 3, LED 7 oder LED 8 gesteuert werden.
  • Für Glühlampen wählen Sie das Lampenprofil LED 1. Für Halogenlampen mit Wickeltransformator wählen Sie das Lampenprofil LED
  • Für LED-Lampen, die mit einem Wickeltransformator geliefert werden, wählen Sie das Lampenprofil LED 3. Für Halogen-

lampen mit einem elektronischen Transformator wählen Sie das Lampenprofil LED 5

Die Lampe flackert

Die Lampe ist nicht dimmbar

Kontrollieren Sie, ob die Lampe dimmbar ist. Dies wird auf der Verpackung durch das folgende Symbol angegeben:

Es wurde ein zu niedriges Mindestdimmniveau eingestellt.

Erhöhen Sie das Mindestdimmniveau oder verwenden Sie ein Profil mit Boost-Funktion (LED 3, LED 7 oder LED 8)

Der 2-Draht-Dimmer bekommt nicht genug Strom von der Lampe

Bringen Sie einen oder mehrere LED-Kompensatoren (310-05001) über der Lampe an, zwischen dem Schaltdraht und dem Nullleiter

Das Dimmprofil ist nicht korrekt

Wählen Sie ein anderes Dimmprofil und passen Sie das Mindestniveau an

Es gibt eine Power Line Communications (PLC)-Störung

Lesen Sie mehr dazu in den FAQ zum Thema Dimmen auf www.niko.eu/faq.

Die Lampe hat ein kapazitives elektrisches Profil und erzeugt hohe Stromspitzen

Verringern Sie die Anzahl der Lampen im Lichtstromkreis oder tauschen Sie die Lampen aus, wenn die anderen oben aufgeführten Maßnahmen das Lampenflackern nicht behoben haben

Der Dimmer ist defekt

Tauschen Sie den Dimmer aus

Die Lampe schaltet sich nicht vollständig aus und zeigt ein Nachglühen

Leckströme können dazu führen, dass Lampen mit geringer Leistung weiterleuchten (Nachleuchten), wenn der Stromkreis unterbrochen wird. Bei langen Kabeln können sich durch kapazitive Effekte Leckströme aufbauen

Setzen Sie eine andere Lampe mit höherer elektrischer Last ein oder montieren Sie einen LED-Kompensator (310-05001) über der Lampe, zwischen dem Schaltdraht und dem Nullleiter

Die Lampe brummt/gibt ein Geräusch von sich

Die Lampe ist von schlechter Qualität

Wählen Sie das Dimmprofil LED 4, LED 5 oder LED 7. Wenn die Lampe flackert, ist dies ein Hinweis auf ein kapazitives elektrisches Verhalten. In diesem Fall empfehlen wir den Einbau einer anderen Lampe

Wenn ich die Taste MIN DIM LEVEL benutze, kann ich die Lampe nicht wieder einschalten

Das minimale Dimmniveau liegt unterhalb des Einschaltniveaus der Lampe

Wählen Sie ein Dimmprofil mit Boost-Funktion (LED 3, LED 7 oder LED 8) aus

JavaScript errors detected

Please note, these errors can depend on your browser setup.

If this problem persists, please contact our support.